USB für unterwegs, OTG macht’s möglich…

Eigentlich wollte ich diesen Artikel schon letzte Woche schreiben, aber wie es der Zufall so will musste ich auf diverse Hardware noch warten…. Aber heute war es dann soweit, das letzte Kabel ist per Post gekommen… 😀Sogleich mal das ganze Kabelgewirr zusammen gestöppselt und… genau! NIX!!
Grübel, grübel, mist! Kann doch nicht sein! OK, ganz kurz gegoogelt und den .50 Kernel als Fehlerquelle ausgemacht, den hatte ich anstatt des .53ers drauf wegen den W-LAN-Freezes meiner Rom… Also Backup mit dem .53 zurückspielen und gut ist! Denkste! Theorie und Praxis eben…da hat mir meine SD-Karte einen Streich gespielt und die MD5-Hashes verrührt, ergo nix mit Restore…
Gut, dann gab es einen Full-Wipe und jetzt läuft es, mit .53 Kernel und ohne W-LAN Freezes 😯 ❓ 🙄 :mrgreen:
Screenshot_2013-02-01-20-08-39
Im obigen Bild sieht man, an was ich mir 1 Stunde den Schädel zermartert hab… Der USB-Stick wird als „SD-Karte“ eingebunden und ich fragte mich warum „Die SD-Karte wurde entfernt“ als Meldung kam… Zudem habe ich so herausgefunden wo man den Stick „unmounten“ kann.
Hier sieht man dann auch gleich, dass man sehr wohl eine externe Stromquelle selbst für USB Sticks benötigt, da anscheinend nicht alle Sensations am Micro-USB-Port Strom liefern können…IMG_1854
Falls sich jetzt noch jemand fragen sollte: „Was heißt jetzt OTG?“
Das steht für: „USB on the go“, also unterwegs 🙂

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*